Cookie-Richtlinien

Diese Website verwendet Cookies, um Dir die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen zu den Cookies erfahren Sie auf der Datenschutz-Seite von uns.

Kinodigital

Roads

Originaltitel: ,Filmstart: 30.05.2019, Laufzeit: 125 Minuten, FSK: ab 6 Jahren

Handlung / Inhalt

Gyllen (Fionn Whitehead) stielt den Van zum Campen seines Stiefvaters und macht sich auf den Weg von einem Zeltplatz in Marokko nach Frankreich, um dort seinen biologischen Erzeuger zu suchen. Auf seiner Reise trifft er den |unerfahrenen Kongolesen William (Stéphane Bak), der gleich alt ist und versucht nach Europa zu kommen. William will in Erfahrung bringen, was aus seinem verschollenen Bruder geworden ist, nachdem dieser Afrika verlassen hat. Zusammen machen die zwei Jungen sich auf ein Ausflug durch ganz Europa. Wo sie nicht nur viel voneinander, gleichwohl über sich selbst lernen, und verändernde Entschlüsse im Leben treffen.

Kritik

Ein interessanter Aspekt von Roads ist, wie verwurzelt der Film im politischen Kontext ist. Doch zu keinem Zeitpunkt beginnt Schipper mit politischen Aussagen. Es knüpft wunderbar an das Thema an, sich ausschließlich auf das Wesentliche zu verlassen. Entscheidungen, die politische und rechtliche Auswirkungen haben, basieren heute ausschließlich auf moralischer Absicht. Alle Oberflächenbeobachtungen können zur Seite geschoben werden, und Roads betont die Bedeutung dieses Begriffs. Denn der Unterschied zwischen richtig und falsch kann im Handumdrehen entstehen. Die gleiche Straße kann zu vielen verschiedenen Zielen führen, aber die Reise selbst und die, mit denen wir sie nehmen, sind insgesamt wichtiger.